Die Kraft der Worte in der Schwangerschaft

Die Kraft der Worte in der Schwangerschaft

Worte haben einen verblüffenden Einfluss auf unser Vorstellungsvermögen, unser Denken, Fühlen und Handeln.

 

… der Duft von frisch gemahlenem Kaffee liegt in der Luft,  während die Espressomaschine leise brummend, das goldbraune Kaffeeextrakt in Tasse fließen lässt.
Die sahnig aufgeschäumte Milch vermischt sich gleichmäßig mit dem haselnussfarbenen Espresso und zeichnet ein wunderschönes Herz in die feine Crema.
Der perfekte Cappuccino steht vor mir und ich schmecke ohne probiert zu haben bereits den süßen, erdig-schokoladigen Geschmack auf der Zunge…

Kannst Du den Kaffee auch aus der Ferne riechen und schmecken?

Worte haben einen verblüffenden Einfluss auf unser Vorstellungsvermögen, unser Denken, Fühlen und Handeln.


Worte können bei uns direkt emotionale und körperliche Symptome auslösen.


Studien haben ergebenen, dass sogar die Beschreibung auf Lebensmitteln, Einfluss auf unser Geschmackserlebnis hat. So verleiht ein exotischer Name einem Getränk zum Beispiel spontan ein frisches Aroma, es schmeckt fruchtiger und frischer, wie ein vergleichbares Getränke mit herkömmlichem Namen.
Auch eine Leibspeise schmeckt besser,
wenn sie traditionell nach Großmutters Rezept zubereitet wurde.


Ist das nicht verblüffend, wie unsere Wahrnehmung sich einfach von Begriffen leiten lässt.

Hören wir Wörter wie „Kaffee“ oder “Parfüm” wird in unserm Gehirn automatisch das Areal angeregt, das für die Geruchsverarbeitungzuständig ist.

Aber, warum erzähl ich Dir das Ganze?
Weil ich als gelernte Barista ein absoluter Cappuccino-Fan bin?


Ja auch 🥰!

Ich erzähl Dir aber vor allem von der “Kraft der Wörter”, weil es gerade im Bezug auf Schwangerschaft und Geburt, viele Wörter und Redewendung gibt,
die in uns Angst und negative Gefühle hervorrufen.

An was denkst Du spontan, wenn Du das Wort WEHEN liest?
Schmerzen, Kontraktionen, Krämpfe…?

Im Kontext mit der Geburt wird aus normalen Wörtern schnell ein unangenehmes Bild, so wird zum Beispiel…


… das eigentlich so flexibel Gewebe im weiblichen Intimbereich
zu einem festen Damm der reißen kann.

… der kurze Geburtsweg – von im Schnitt 14 cm – wird zu einem engen Geburtskanal indem das Baby stecken bleiben kann.
… die rhythmischen Bewegungen der Gebärmutter zu unerträglich, schmerzhaften Wehen.

Wäre es nicht viel schöner die Wehen nicht mir WEH-TUN zu verbinden, sondern mit fließenden Wellen auf denen Du mühelos reitest
oder mit dem Wehen des Windes,
der Dir liebevoll Dein Baby in die Arme weht?


Hier eine kleine Übung für Dich:
Schreib doch mal alle Wörter auf, die Du mit Schwangerschaft und Geburt verbindest und finde dann für die Begriffe, die Dir Angst und Unbehagen machen, positive Alternativen.


Zusätzlich kann es Dir helfen Deine Angstgefühle in Worte zu fassen, aufzuschreiben und darüber zu sprechen.

Durch eine Studie mit Spinnenphobikern wurde herausgefunden, dass Menschen, die mit einer Spinne konfrontiert werden und gleichzeitig ihre Ängste in Worte fassen weniger Stresssymptome zeigen, wie Vergleichsgruppen, die nicht über ihre Ängste gesprochen habe.

Probier doch auch mal diese Übung aus:
Achte doch heute einfach mal auf Deine Sprache und Deine Worte, vielleicht bemerkst Du Begriffe oder Formulierungen, die Du häufig benutzt und die Deine Emotionen und Dein Handel beeinflussen.
Eine kleine Änderung kann schon viel bewirken.
So kann aus einem „ich kann das nicht“ ein „ich kann das jetzt noch nicht, aber ich mache einfach den nächsten möglichen Schritt in die richtige Richtung“ werden!
Oder aus „ich kann mir das nicht leisten“ ein „ich wünsche es mir so sehr und werde alles mögliche tun, um mir meinen Wunsch bald erfüllen zu können“ werden!

Neugierig geworden?

In meinem Kurs für „Geburt in Balance“ lernst Du noch mehr über die Verbindung von unserem Denken und unserem körperlichen Wohlbefinden.

Ich zeige Dir, wie Du mit kleinen Übungen an der ein oder anderen Stellschraube drehen kannst, um so mehr Leichtigkeit in Deinen Mama-Alltag zu bringen.

Melde Dich gerne bei mir, wenn Du mehr darüber erfahren willst!

Deine Jana

Das sagen meine Kundinnen und Kunden

Ich bin dankbar...
Ich kenne Jana bereits seit einigen Jahren und habe die Kurse Yoga Basic, Schwangerschaftsyoga, Mama Baby Fit, Baby Massage und Mama Baby Yoga besucht.

Yoga hat mir sehr viel dabei geholfen, nach getaner Arbeit abzuschalten und meinem Körper das an Flexibilität und Entspannung zu geben, was er braucht. Jana geht sehr individuell auf deine Wünsche ein und hat ein gutes Gespür für deine Bedürfnisse. Gerade im Schwangeren-Yoga habe ich mich total aufgehoben gefühlt. Jana ist als Mutter sehr authentisch und sie konnte mir hilfreiche Tipps für die Geburt mitgeben.

Atem- und Meditationsübungen konnte ich während der Geburtsarbeit wunderbar anwenden... Und da mein Sohn Janas Stimme bereits aus dem Babybauch kennt, findet auch er immer wieder den Weg in ihre Kurse.

Es hat uns bisher viel Spaß gemacht, da die Babys in Janas Kursen wunderbar integriert werden und man einiges, nicht nur das Singen, mit nach Hause nehmen kann.

Ich bin dankbar für, dass ich Jana als Mensch und nicht nur als Yogi kennen lernen durfte.

Namaste!

Nicole
Einmalig
Jana gestaltet jeden Kurs einmalig. Egal ob Schwangerschaftsyoga, Mama Baby fit indoor oder Babymassage.

Besonders Mama Baby fit indoor ist super mit den kleinen. Die Babys werden toll eingebunden, man lernt tolle Spiele, bekommt tolle Anregungen und die Mama kann was für die eigene Fitness tun. 🙂

Und ganz nebenbei lernt man nette andere Mamas kennen. Ich freue mich schon auf den Outdoor Kurs!

Ursula
Jeder Zeit gerne wieder
Vielen Dank für die Unterstützung im Vorfeld der Geburt unserer Tochter.

Durch Deinen Kontakt mit meinem Unterbewusstsein konnte ich mir meiner Ängste bewusst werden und sie dadurch abbauen.

Danach veränderte sich meine Haltung von „in den Kreissaal gehe ich nie mit hinein“ hin zu „die Geburt lasse ich mir nicht entgehen“.

Ich war am Anfang sehr skeptisch, aber glücklicherweise auch offen für Deine Methode.

Vom erzielten Ergebnis bin ich noch immer sehr positiv überrascht und dankbar, diese Schritte unter Deiner Anleitung mit Dir gegangen zu sein.

Alles in allem möchte ich Dich und Deine Herangehensweise sehr gerne weiterempfehlen, oder wie man es in einer Ebay Kurzbewertung ausdrücken würde: „Alles bestens! Jederzeit, gerne wieder!“

Christian
Jana ist ein wahrhaftiger Diamant auf ihrem Gebiet!
"Einfühlsam und emphatisch tastete sie sich in unserem Coaching über meine vorangeschrittene Schwangerschaft vor.

Für mich ist es die bereits Vierte, wobei nicht alle ein glückliches Ende für mich und meine Familie erreichten und daher Traumata noch sehr präsent sind. Mit ihrer einfühlsamen Art präsentierte mir Jana in kurzer Zeit wertvolle Tipps und Hinweise, die sich im Alltag als auch im Kreißsaal gut umsetzen lassen. Ich fühle mich nun damit und in meinem Körper wieder rundum wohl und bin voller Vertrauen!

Ich wünsche allen Frauen eine so stabilisierende Unterstützung, wie die von Jana."

Jessica
Tolle Stimmung
Ich habe bei Jana schon mehrere Yogakurse besucht (u. A. Schwangerschaftsyoga) und mich immer sehr wohlgefühlt.

Aufgrund der tollen Stimmung in den Kursen habe ich mich jedes Mal schon sehr auf den wöchentlichen Termin gefreut.

Viele Übungen werden in verschiedenen Schwierigkeitsstufen gezeigt, so dass man je nach Tagesform und Yoga-Erfahrung variieren kann.

Auch der Babymassage-Kurs sowie Mama-Baby-Fit sind sehr zu empfehlen. Hier wird ebenso eine tolle Atmosphäre geschaffen und jeder macht so mit wie es mit Baby gerade geht.

Martina
Yoga entspannt
„Vorab sei gesagt: Yoga entspannt und bereichert in allen Lebenslagen. Aber gerade in der Schwangerschaft - dieser ganz besonderen Zeit – hat mich Yoga ganz wundervoll unterstützt und auf die Geburt vorbereitet.

Mit Jana an deiner Seite hast du eine erfahrene und einfühlsame Lehrerin, die auch mit ihrem Charm und ihrer Gelassenheit die Stunden bereichert.

Mir hat ihr Kurs „Yoga für Schwangere“ sehr viel mit auf dem Weg gegeben.

Jana hat mir geholfen die richtige Sichtweisen auf die Dinge zu erkennen.

Die Geburt meiner Tochter Mathilda war für mich Dank meiner positiven Einstellung und meines Seelenwunsches eine wunderschöne Erfahrung.

Die Schmerzen der Geburt - ja eine Geburt verursacht Schmerzen 😉, Yoga kann sie nicht einfach wegzaubern, aber erträglich machen – habe ich durch spezielle Atemtechniken und das gezielte Lenken des Fokus auf dieses Ereignis gut erleben dürfen.“

Stefanie
Tiefenentspannung
Ich kann nur sagen, für mich ist die Vorbereitung mit den Tiefenentspannungsübungen total aufgegangen. Dadurch war ich bis der Muttermund komplett offen war so ruhig, dass ich bis zum Schluss immer anzeigen musste, dass ich eine Wehe habe, weil man es mir sonst nicht angesehen hätte und auch das ctg schrieb keine Wehe auf. Nach einer längeren Latenzphase war dann innerhalb kurzer Zeit der Muttermund geöffnet. Bis die ersten Presswehen losgingen hörte ich die ganze Zeit eine Körpermeditation von Kristin Graf, wobei der Inhalt letztlich relativ egal war, irgendwie war einfach die Stimme sehr beruhigend und ich habe dadurch meinen Kopf einfach abgeschalten. Nach Einsetzen der Presswehen war innerhalb einer Stunde unser Sohn auf ganz natürliche Weise ohne jegliche Schmerzmittel geboren.

Für mich war es eine wahnsinnig spannende und heftige körperliche Erfahrung, bei der nur der Körper macht was er will und der Kopf einfach ausgeschalten ist.

Danke Dir, dass Du mich überhaupt auf "Hypnobirthing" und damit auf die Tiefenentspannung gebracht hast.

Maria

Kostenloser Online-Workshop

Geburt in Balance

In 3 Schritten zu deiner entspannten Wunschgeburt.

Melde Dich jetzt an für den kostenlosen Online-Workshop
am Donnerstag, 10.06.2021 um 20 Uhr!